Startseite » Private Krankenversicherung für Beamte im Test

Private Kranken­versicherung für Beamte: Welcher Versicherer ist der beste?

Die private Krankenversicherung (PKV) ist für Beamte wie Sie in der Regel die beste Wahl. Denn durch Ihren Beihilfeanspruch verbleibt lediglich ein kleiner Teil der Krankheitskosten, den Sie versichern müssen. Das gilt sowohl für Sie als auch Ihre beihilfeberechtigten Kinder und Ihren Partner.
Die Unterstützung vom Dienstherrn fließt jedoch nur, wenn Sie sich für eine private Krankenversicherung entscheiden. Wählen Sie eine gesetzliche Krankenversicherung (GKV), zahlen Sie den kompletten, einkommensabhängigen Beitrag selbst. Einzig das Bundesland Hamburg zahlt seit August 2018 einen Zuschuss an Beamte, die sich für die gesetzliche Krankenversicherung entscheiden.
 

Die private Krankenversicherung bietet Ihnen nicht nur einen niedrigen Beitrag. Sie haben zudem den Vorteil, dass Sie Leistungen der Versicherung individuell zusammenstellen können. Hohe Erstattungen bei Zahnersatz oder alternativen Behandlungsmethoden können Sie ebenso vereinbaren wie eine erstklassige Behandlung im Krankenhaus. Doch welche private Krankenversicherung ist die beste für Beamte? Diese Frage beantworten die aktuellen Tests und Vergleiche zur PKV.
 
 
 
Zum PKV Rechner
 
 

Warum ist die private Kranken­versicherung für Beamte so günstig?

Aufgrund der Beihilfe des Dienstherrn müssen Sie lediglich die Restkosten Ihrer Behandlung mit einer privaten Krankenversicherung absichern, die Ihnen spezielle Tarife anbietet. Je nach Höhe der Beihilfe belaufen sich die verbleibenden Gesundheitskosten auf 50 bis 20 Prozent. Eine gute private Krankenversicherung gibt es daher bereits ab unter 250 Euro im Monat.
 
Je nach Bundesland unterscheidet sich die Höhe der Beihilfe. Für Bundesbeamte sieht die Regelung wie folgt aus:
 

LebenssituationBeihilfe in Prozent
Aktiver Staatsdiener mit bis zu einem Kind50
Ab zwei Kindern70
Im Ruhestand70
Ehepartner des Beamten70
Kinder des Beamten80
 
Kinder sind beihilfeberechtigt, solange sie Kindergeld beziehen. Bei Ehepartnern gilt dagegen, dass das Einkommen eine gewisse Grenze nicht übersteigen darf. Für Einkünfte von Partnern von Bundesbeamten gilt ein Betrag von 17.000 Euro im Jahr.
 
Der Beihilfeanspruch bleibt für Sie und Ihren Partner bis in den Ruhestand erhalten. Selbst im Alter müssen Bundesbeamte daher nur 30 Prozent der Krankheitskosten mit der privaten Krankenversicherung absichern.
 
 
Zum PKV Vergleich
 

Welche private Kranken­versicherung ist die beste für Beamte?

Unterschiedliche PKV-Tests zeigen, dass Sie sich bereits für wenig Geld die umfangreichen Leistungen der privaten Krankenversicherung sichern können.

Hinweis: Die Tests unterliegen immer Musterkunden, sodass die besten Tarife nur der Orientierung dienen und nicht pauschal auf Sie übertragbar sind. Im Jahr 2018 gab es zudem bisher noch keine PKV-Testergebnisse für Beamte.
 

Private Kranken­versicherung im Test bei Focus-Money

Für seinen Test im Herbst 2017 hat sich das Wirtschaftsmagazin Focus-Money (Ausgabe 42/2017) Unterstützung von der Ratingagentur Franke und Bornberg geholt. Diese untersuchten die Leistungen für einen 30-jährigen Staatsdiener. Diese Analyse trug zu 40 Prozent zur Gesamtbewertung bei, gleiches galt für die Beitragshöhe. Wie gut die Finanzstärke der jeweiligen Krankenversicherung ist, machte die restlichen 20 Prozent des Vergleichs aus.
 
Nur ein Tarif erzielt eine hervorragende Bewertung und ist somit PKV-Testsieger für Beamte: „BK30, BK21, BS230, BS221, BE“ von Nürnberger. Hier liegt der monatliche Beitrag bei knapp 220 Euro.
 
Zwölf weitere Anbieter erzielen ein sehr gutes Ergebnis. Die besten Leistungen bieten dabei Debeka („B30, B20K, WL30, WL20K, BC“), HanseMerkur („A30, A20Z, P3B30, P3Z, P2EB30, P2EZ, ZA 50, BET“ und LVM („AB30, AB20E, SB2/30, SB2/20E, ZB30, ZB20E, EB1“).
 

Private Kranken­versicherung für Beamte im Vergleich bei der DtGV

Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) blickte im Mai 2017 auf elf PKV-Anbieter. Dabei prüfte sie, welche Leistungen die Tarife vorsehen und wie hoch der Beitrag ist. Zu 60 Prozent flossen diese Faktoren in die Bewertung. Weitere 25 Prozent entfielen auf Transparenz und Komfort der Webseite des Versicherers, weitere 15 Prozent auf den Kundendienst.
 
Dem Test zufolge versichern sich Beamte bei den untersuchten Unternehmen im Schnitt für rund 285 Euro im Monat. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet dabei die private Krankenversicherung von Hallesche für einen Monatsbeitrag von circa 237 Euro. Wenn Sie Wert auf die besten Leistungen legen, empfiehlt sich dagegen die Signal Iduna. Hier zahlen Sie allerdings rund 327 Euro im Monat.
 

Achtung: Welche Tarife genau berücksichtigt wurden, lässt der PKV-Test offen. Prüfen Sie daher die Angebote der Versicherer genau. In der Regel bieten diese mehrere Tarife mit unterschiedlichem Leistungsumfang an.
 

Vergleich anfordern
 

Welche private Kranken­versicherung überzeugt für Beamte bei Stiftung Warentest?

Der letzte private Krankenversicherung Test der Stiftung Warentest stammt bereits aus dem Jahr 2014. Die Ergebnisse dienen daher lediglich als grobe Orientierung. Ob die Testsieger auch heutzutage die für Sie beste private Absicherung bieten, erfahren Sie sie mit einem maßgeschneiderten Angebot.
 
Der PKV-Vergleich berücksichtigt 24 Angebote, wobei der Musterkunde 35 Jahre alt ist und eine 50-prozentige Beihilfe erhält. Im Fokus stand das Preis-Leistungs-Verhältnis. Geprüft wurde unter anderem, ob die private Krankenversicherung die Kosten für:
 

  • Behandlungen beim Heilpraktiker,
  • 50 Sitzungen ambulanter Psychotherapie,
  • Häusliche Krankenpflege,
  • Arzthonorare über dem Höchstsatz der Gebührenordnung und
  • Zahnersatz in Höhe von mindestens 65 Prozent erstattet.
 
In der Gesamtbewertung erreichen zwei Anbieter ein sehr gutes Ergebnis. Weitere acht erzielen eine gute Bewertung. Zur Top 10 zählen dabei:
 
VersichererTarif (Bewertung)
Concordia„BV20, BV30“ (sehr gut)
Concordia„A30, AA20, K330, K530, KK32, KK52, Z30, ZZ20“ (gut)
Deutscher Ring„BK20X, BK30, PIT50, BS20X, BS30“ (gut)
R+V„BB20E, BB30, W220E, W230“ (gut)
uniVersa„uni-A 20R, uni-A 30, uni-ST 2/20R, uni-ST 2/30, uni-ZA 50“ (gut)
 
Tipp: In den Tests werden zum Teil ebenfalls Tarife für Beamtenanwärter berücksichtigt. Informationen dazu finden Sie auf unserer Themenseite „Private Krankenversicherung für Beamtenanwärter“.
 
Paar wird über PKV Kosten beraten

Vorteile für Beamte in der privaten Kranken­versicherung

Gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung bietet die PKV Beamten erstklassige Leistungen. Hier gibt es keinen starren Leistungskatalog, der vorschreibt, welche Behandlungen und Medikamente erstattet werden. Sie bestimmen nicht nur selbst, welche Leistungen Ihnen wichtig sind. Der einmal vereinbarte Leistungsumfang ist auch garantiert. Kürzungen vonseiten des Versicherers sind ausgeschlossen.
 
Von Vorteil ist zudem, dass Sie als Privatpatient häufig beim Arzt bevorzugt werden. Lange Wartezeiten auf einen Termin oder im Wartezimmer sind nahezu ausgeschlossen. Außerdem bleibt Ihre private Krankenversicherung im Alter bezahlbar. Schließlich sind Sie weiter beihilfeberechtigt, sodass nur ein geringer Teil der Krankheitskosten versichert sein muss.
 
Wie groß der Beitragsunterschied zwischen privater und gesetzlicher Krankenversicherung bereits im Erwerbsleben ist, zeigt beispielhaft die folgende Gegenüberstellung:
 

Beamter, 50 % Beihilfe, 28 Jahre

Verdienst: 37.230 Euro/Jahr (Besoldungsgruppe A10, Stufe 2)
PKV-Beitrag: Ab 225 Euro/Monat*
 

Beamter, gesetzlich versichert, 28 Jahre

Verdienst: 37.230 Euro/Jahr
GKV-Beitrag: 484 Euro/Monat (bei durchschnittlichem Zusatzbeitrag der Krankenkasse)

Angestellter, privat versichert, 28 Jahre

Gehalt: 37.230 Euro/Jahr
PKV-Beitrag: Ab 328 Euro/Monat*
 
 

* Quelle: Eigene Berechnungen mithilfe des PKV-Tarifrechners
 
Zum PKV Vergleich
 

Fazit: Private Kranken­versicherung ist für Beamte die beste Wahl

Die private Krankenversicherung bietet Ihnen im Vergleich zu einer gesetzlichen Krankenkasse ein deutlich höheres Leistungsniveau und günstige Beiträge. Zwar können Sie dort Ihre Kinder nicht über die Familienversicherung kostenfrei mitversichern. Doch durch die Beihilfe des Dienstherrn und spezielle PKV-Tarife für den Nachwuchs bleiben auch die Ausgaben für dessen Krankenversicherung günstig.
 
Welche private Krankenversicherung Ihnen jedoch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, kann kein Test pauschal sagen. Zu stark hängt Ihre optimale Absicherung von Ihren Wünschen an den Versicherungsschutz ab. Lassen Sie sich daher jetzt ein kostenloses und unverbindliches Angebot zur privaten Krankenversicherung erstellen, um Ihren persönlichen PKV-Testsieger zu finden.
 
 
Hat Ihnen unser Service gefallen? Dann bewerten Sie uns gerne: Sehr schlechtSchlechtNeutralGutSehr gut (5 Bewertungen. 4,80 aus 5)