Private Kranken­versicherungen im Test

  • Aktuelle Testsieger von Stiftung Warentest, Focus-Money, Handelsblatt und DISQ
  • für Angestellte, Beamte, Selbstständige und Studenten
Bewertung
[Gesamt: 72   Durchschnitt:  4.7/5]
Sammlung unserer Siegel
Bewertung
[Gesamt: 72   Durchschnitt:  4.7/5]
Sammlung unserer Siegel

Private Kranken­­versicherung im Test bei Handelsblatt, Map-Report, Stiftung Warentest und Co.

Sie legen bei Ihrer Gesundheit Wert auf die bestmögliche Behandlung? Dann ist die private Krankenversicherung (PKV) die richtige Wahl für Sie. Denn diese bietet Ihnen im Vergleich zu den gesetzlichen Krankenkassen ein wertvolles Plus an Leistungen. Um den Versicherer zu finden, der zu Ihren persönlichen Wünschen passt, ist ein individueller Angebotsvergleich unentbehrlich.

Bei der privaten Krankenversicherung stehen Ihnen mehrere Hundert Tarifkombinationen zur Auswahl. Dabei können Sie schnell den Überblick über die einzelnen Stärken und Schwächen der Angebote verlieren. Der Blick auf einen aktuellen PKV Test hilft Ihnen, binnen weniger Augenblicke anhand von objektiven Kriterien herauszufinden, welche Tarife gut oder schlecht sind.

Die verschiedenen Testsieger bilden die Grundlage für die Entscheidung, welche private Krankenversicherung am besten zu Ihnen passt. Allerdings basieren die Vergleiche häufig auf starren Musterkunden oder vernachlässigen wichtige Kriterien wie die monatlichen Kosten.

Lassen Sie sich kostenlos beraten: Wie aussagekräftig die Tests daher für Ihre individuelle Lebenssituation sind, sollten Sie mithilfe eines persönlichen Angebots von einem Versicherungsexperten prüfen lassen.

Aktuelle Tests privater Krankenversicherungen im Vergleich

In den Tests zur privaten Krankenversicherung platzieren sich einige Versicherer häufig an der Spitze. Dennoch ist es schwierig, aus den Ergebnissen Rückschlüsse zu ziehen. Denn die Anbieter arbeiten konstant daran, die Leistungen und Bedingungen zu verbessern. Auch die Kosten für die private Krankenversicherung ändern sich beispielsweise aufgrund des medizinischen Fortschritts kontinuierlich.

Wegen dieser Faktoren sind Verschiebungen in den Testergebnissen jederzeit möglich. Ratsam ist es daher, dass Sie sich bei Ihrer eigenen Absicherung nicht ausschließlich auf die Testsieger verlassen. Diese stellen eine gute erste Orientierung dar, sollten aber mit persönlichen Tarifvorschlägen ergänzt werden.

Unterschiedliche Institute prüfen die private Krankenversicherung regelmäßig, um mit dem Test gute von schlechten Angeboten zu trennen. Abhängig von den untersuchten Kriterien sowie deren Gewichtung gibt es verschiedene Testsieger.

Zu den aktuell besten privaten Kranken­versicherungen zählen den Tests zufolge Tarife von Debeka, Barmenia und Hallesche.

Leistugstest der privaten Krankenversicherung

Sie legen bei Ihrer Gesundheit Wert auf die bestmögliche Behandlung? Dann ist die private Krankenversicherung (PKV) die richtige Wahl für Sie. Denn diese bietet Ihnen im Vergleich zu den gesetzlichen Krankenkassen ein wertvolles Plus an Leistungen. Um den Versicherer zu finden, der zu Ihren persönlichen Wünschen passt, ist ein individueller Angebotsvergleich unentbehrlich.

Aus den Mindestleistungen ergeben sich einige Tipps, worauf Sie bei Ihrer Krankenversicherung achten sollten. Dazu zählt die Kostenerstattung von:

Einbett- oder Zweibett­zimmer im Kranken­haus

Häusliche Kranken­pflege, Massagen und Kuren

Behand­lungen im Ausland

Behandlung beim Heilpraktiker

Zahn­ersatz und bessere Leistungen beim Zahnarzt

Nicht verschrei­bungs­pflichtige Medi­kamente

Brillen und Kontakt­linsen

Psycho­therapie

Arzt­honorare über dem Höchstsatz der Gebühren­verordnung

Vielen Privatversicherten sind darüber hinaus stabile Beiträge wichtig. Bei der Frage, wie sich diese in den letzten Jahren entwickelt haben, hilft meist nur das Fachwissen eines Versicherungsexperten weiter.

Bei manchen Versicherern erhalten Sie außerdem einen bis drei Monatsbeiträge zurück, wenn Sie im Laufe eines Jahres keine Leistungen beansprucht haben. Welche Tarife mit sogenannter Beitragsrückerstattung für Sie infrage kommen und ob sich diese für Sie auszahlen, erfahren Sie mit einem unverbindlichen PKV-Angebot.

Wie finde ich die beste private Krankenversicherung?

Mit der privaten Krankenversicherung haben Sie den großen Vorteil, dass Sie Ihren Schutz ganz individuell zusammenstellen. Statt einheitlicher Standardleistungen, wie sie in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) üblich sind, gestalten Sie Ihre Absicherung in der PKV selbst.

Legen Sie beispielsweise auf alternative Heilmethoden Wert, dann entscheiden Sie sich für einen Anbieter, der Ihnen eine besonders hohe Kostenerstattung gewährt. Wollen Sie dagegen bei einem Klinikaufenthalt vom Chefarzt behandelt werden und viel Ruhe genießen, wählen Sie einen Versicherer, der für die Chefarztbehandlung und das Einbettzimmer zahlt.

Abhängig davon, welche Leistungen Sie sich von Ihrer Krankenversicherung wünschen, empfehlen sich unterschiedliche Versicherungsgesellschaften. Kein Test kann Ihre Ansprüche an die Versicherung zu 100 Prozent abbilden. Daher gibt es auch nicht die eine perfekte private Krankenversicherung. Vielmehr empfehlen sich verschiedenen Tarife, bei denen die monatlichen KostenZusatzleistungen oder ein besonders guter Service den Ausschlag geben.

Aktuelle PKV Testsieger von Stiftung Warentest, Map-Report, Handelsblatt und DISQ

Die Stiftung Warentest  hat ihren Test zur privaten Krankenversicherung im Herbst 2019 veröffentlicht. Im Fokus steht dabei das Preis-Leistungs-Verhältnis, das zu 80 Prozent in das Gesamtergebnis einfloss. Die restlichen 20 Prozent machte die Beitragsentwicklung der Tarife in den vergangenen sechs Jahren aus.

Für den Beitrag wurden die Kosten für einen 35-jährigen Musterkunden erhoben. Für die Leistungen prüfte die Stiftung Warentest einerseits das von ihr festgelegte Mindestleistungsniveau, andererseits den Umfang von Zusatzleistungen. Die Testsieger sind:

  • Angestellte: Tarife der Provinzial: VKA+u, KHPnu, KHUnu, KTG-A6“
  • Beamte: Tarife der Concordia: BV20 und BV30 und der LVM: „AB 20E, AB 30, SB 2/20E, SB 2/30, ZB 20E, ZB 30“
  • Selbstständige: Kein sehr guter Tarif, bestes gutes PKV-Angebot von Signal Iduna: Exklusiv 2, Pro 043v

Im Vergleich zum letzten Vergleich aus dem Jahr 2014 finden sich mit Concordia und Provinzial Hannover zwei Versicherer unter den Top-Tarifen, die auch damals schon überzeugt haben.

70 Prozent Leistungen, 30 Prozent Kosten: So setzt sich der Test vom Handelsblatt in Zusammenarbeit mit der Ratingagentur Franke und Bornberg zusammen, der im April 2018 durchgeführt wurde. Dabei gehen die Experten von einem 35-jährigen kerngesunden Musterkunden aus, der sich sowohl für Tarife mit Basisschutz sowie mit Standard- und Topschutz interessiert.

  • Topschutz: Hallesche – „NK.Bonus“. Monatliche Kosten: 571 Euro
  • Standardschutz: Barmenia – „einsAprima+“. Monatliche Kosten: 484 Euro
  • Grundschutz: Debeka – Tarif „NW“. Monatliche Kosten: 378 Euro

Der Topschutz bietet Leistungen bei Psychotherapie, Einbettzimmer, Krankenfahrstuhl und Zahnersatz (mindestens 80 Prozent). Beim Standardschutz erhalten Sie beispielsweise nur 60 Prozent der Zahnersatzkosten erstattet, beim Basisschutz können es sogar noch weniger sein.
Mehrere private Krankenversicherungen erreichen im Test ein sehr gutes Ergebnis. In jeder Kategorie nimmt dabei Platz 1 ein anderer Versicherer ein.

Tipp: Als Arbeitnehmer erhalten Sie von Ihrem Arbeitgeber einen Zuschuss zur privaten Krankenversicherung. Dieser beläuft auf die Hälfte des PKV-Monatsbeitrags, ist allerdings nie höher als der Betrag, den Ihr Chef für gesetzlich versicherte Angestellte zahlt. Auch für Beamte hat der Test die beste private Krankenversicherung ermittelt. Hier empfiehlt sich die Tarifkombination „BK30, BK21, BS230, BS221, BE“ von Nürnberger.

 

Während sich die meisten PKV-Tests auf die Leistungen, Versicherungsbedingungen und Kosten einzelner Angebote konzentrieren, legt der Branchendienst Map-Report den Fokus auf die Versicherer selbst. Dabei haben die Experten im März 2018 Kriterien wie die Abschluss- und Verwaltungskostenquote sowie gemeldete Beschwerden von Versicherten beim PKV-Ombudsmann und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht untersucht.

  1. Debeka
  2. Provinzial, Signal Iduna, SDK, Alte Oldenburger und R+V
  3. Pax-Familienfürsorge, HanseMerkur, Concordia, DKV und Mecklenburgische

Mit 84 von 100 möglichen Punkten erreicht Debeka, Deutschland größter Anbieter einer privaten Krankenversicherung, im Test das beste Ergebnisund wird mit „mmm“ für hervorragende Leistungen ausgezeichnet. Weitere acht Versicherungsunternehmen erzielen ebenfalls dieses Resultat. Dabei setzt sich die Top 3 neben der Debeka aus Provinzial (78 Punkten) und Signal Iduna (75 Punkten) zusammen.

Beim Test des DISQ im April 2018 ergibt sich das Gesamtergebnis zu jeweils 50 Prozent aus der Leistungs- und der Serviceanalyse. Dabei kommt das Institut zu dem Fazit, dass „Versicherte durch einen Tarifvergleich mehrere Hundert Euro pro Monat sparen können, teils ohne Abstriche bei den Leistungen in Kauf nehmen zu müssen.“

  • Gesamtsieger: Bamenia und Süddeutsche (SDK)
  • Servicesieger: Münchener Verein
  • Leistungssieger: Barmenia, SDK, Debeka, Allianz und AXA

Um den Service zu bewerten, haben die Tester verdeckte Telefonanrufe geführt, E-Mail-Anfragen gestellt und den Internetauftritt beurteilt. Dabei bemängeln sie allerdings lange Wartezeiten am Telefon und wenig individuelle Auskünfte der Mitarbeiter.

In der Kategorie Leistungen sieht die Lage anders aus. Hier erreichen neun der 20 untersuchten Versicherer ein sehr gutes Ergebnis, fünf Anbieter führen Dabei das Rating an (siehe Tabelle).

Leider lässt dieser PKV-Test offen, welche Tarife konkret überprüft wurden. Da die Krankenversicherer oftmals mehrere private Krankenversicherungen unterschiedlicher Qualität anbieten, sollten Sie diese genau gegenüberstellen, um ein Angebot zu finden, mit dem Sie langfristig zufrieden sind.

Testergebnisse für Angestellte

Auch Deutschlands bekanntestes Testinstitut, die Stiftung Warentest, stellt die PKV-Anbieter auf die Probe, zuletzt im Oktober 2019. Grundlage für die Testergebnisse ist ein 35-jähriger Modellkunde gewesen. Der Fokus liegt auf dem Preis-Leistungs-Verhältnis. So wurde der Beitrag durch die erreichten Leistungspunkte geteilt, um das Testergebnis zu erhalten.

  • Niedrige Beiträge: Provinzial Hannover („VKA+u, KHPnu, KTG-A6“, 436 Euro) und Nürnberger („TOP6, S2, ZZ20, TA6“, 439 Euro)
  • Leistung: Inter mit „QMP 600 U, TAN 6 U“

Acht Versicherer machen ein „gutes“ oder „sehr gutes“ Angebot für eine private Krankenversicherung. Die niedrigsten Beiträge finden Angestellte unter ihnen bei Provinzial Hannover („VKA+u, KHPnu, KTG-A6“, 431 Euro im Monat, ohne Arbeitgeberzuschuss) und Nürnberger („TOP6, S2, ZZ20, TA6“, 501 Euro). Das beste Leistungspaket mit der besten Gesamtbewertung schnürt Inter mit „QMP 600 U, TAN 6 U“. Allerdings erreicht die Versicherungsgesellschaft nur eine befriedigende Bewertung. Drei Tarife wurden sogar mit der Gesamtnote „mangelhaft“ abgestraft.

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) sammelt Daten zu Finanzprodukten und stellt diese in Ratings dar. So wurden 2017 zahlreiche PKV-Tarife in den Kategorien Grundschutz, Standardschutz und Premiumschutz überprüft. In verschiedenen Bereichen wie „Gebühren“, „Zahnersatz“ und „Vorsorge“ galt es für die Versicherer Punkte zu sammeln. Als Musterkunden dienten ein 30-jähriger und ein 40-jähriger Angestellter. Die Analyse Leistung und Beitrag trug gleichermaßen zur Gesamtnote bei.

  • Grundschutz: AXA („EL Bonus-U, Kompakt ZahnU“), Signal Iduna („privat Start“) und HanseMerkur („KVS1, PSV“)
  • Standardschutz: ARAG („KomfortKlasse K300“) und R+V („AGIL comfort“)
  • Premiumschutz: AXA („Vital300-U, Komfort Zahn-U, Kur-U/250“), Debeka („N, NC“) und Hallesche (NK.Bonus)

Die Bestnote „Sehr gut“ in der Kategorie Grundschutz erreichen AXA („EL Bonus-U, Kompakt ZahnU“), Signal Iduna („privat Start“) und HanseMerkur („KVS1, PSV“). Beim Standardschutz setzen sich ARAG („KomfortKlasse K300“) und R+V („AGIL comfort“) mit einem „Sehr gut“ an die Spitze des Tests. Bestnoten im Premiumschutz verdienen sich AXA („Vital300-U, Komfort Zahn-U, Kur-U/250“), Debeka („N, NC“) und Hallesche (NK.Bonus). Außerdem gibt es in allen Kategorien zahlreiche Tarife, die mit „gut“ bewertet wurden.

Das Finanzmagazin Focus-Money nahm 2017 zusammen mit der Ratingagentur Franke und Bornberg verschiedene PKV-Anbieter in den Kategorien Klassik-Schutz und Top-Schutz unter die Lupe. Die Ergebnisse gelten für einen 35-jährigen Modellkunden, der nach einer PKV mit optimalem Preis-Leistungs-Verhältnis sucht. Beitragshöhe und Leistungsumfang fließen gleichermaßen zu 40 Prozent in die Bewertung ein, die Finanzstärke der Anbieter zu 20 Prozent.

  • Klassik-Schutz: AXA mit „EL Bonus“
  • Top-Schutz: „Vital300-U“ von AXA und „NK.Bonus“ von Hallesche

Testsieger in der preiswerteren Kategorie Klassik-Schutz wurde AXA mit „EL Bonus“, der als einziger Tarif die Bestnote „Hervorragend“ erreicht. Der Monatsbeitrag liegt abzüglich des Arbeitsgeberzuschusses bei 145,95 Euro. Beim leistungsstarken Top-Schutz verdienen sich „Vital300-U“ von AXA und „NK.Bonus“ von Hallesche ein „Hervorragend“. Diese Tarife kosten 251,02 Euro beziehungsweise 273,09 Euro pro Monat. In beiden Kategorien erreichen Allianz („AktiMed 90P“), Debeka („N“ und „NW“) und uniVersa („uni-intro“ und „uni-A80“) ein „Sehr gut“.

Testergebnisse für Beamte

Das Wirtschaftsmagazin Focus-Money hat sich für seinen Test im Herbst 2018 Unterstützung von der Ratingagentur Franke und Bornberg geholt. Diese untersuchte die Leistungen verschiedener Angebote für einen 30-jährigen Staatsdiener. Deren Analyse trug zu 40 Prozent zur Gesamtbewertung bei. Die Beitragshöhe für die PKV wurde im gleichen Rahmen gewichtet. Wie gut die Finanzstärke der jeweiligen Krankenversicherung ist, machte 20 Prozent des Vergleichs aus.

Drei der 28 untersuchten Versicherer erzielen eine hervorragende Bewertung, neun eine sehr gute.

  • Hervorragend Nürnberger„BK30, BK21, BS230, BS221, BE“ 221 Euro
  • Hervorragend Bayerische Beamtenkrankenkasse „BC30 237 Euro
  • Hervorragend SB, BC20k SB, B Klinik+30, B Klinik+20k, B Ergänzung+“ 237 Euro
  • Hervorragend HanseMerkur „A30, A20Z, P3B30, P3Z, P2EB30, P2EZ, ZA 50, BET“ 244 Euro
  • Sehr Gut Concordia „BV30, BV20, BV Plus, BVE“ 232 Euro
  • Sehr Gut Debeka „B30, B20K, WL30, WL20K, BC“ 248 Euro
  • Sehr Gut Süddeutsche „A30, AE, S30, SE, B“ 258 Euro

Beamtenanwärter haben sogar eine noch größere Auswahl an hervorragenden PKV-Tarifen, wie der Test zeigt. Dabei spielt der Monatsbeitrag in der Bewertung mit 75 Prozent eine sehr große Rolle. Grundlage der Untersuchung bildete ein 25-jähriger Beamtenanwärter des Bundes.

Acht private Krankenversicherungen überzeugen mit ihren Angeboten. Die drei günstigsten sind:

  • Bayerische Beamtenkrankenkasse „BC50 SB W, BKlinik+50 W, BErgänzung+ W“ (40 Euro)
  • Continentale „BAComfort-B/50, BASP2-B/50, BAEB-BU/50, AV-P1“ (43 Euro)
  • HanseMerkur „KB, KBE“ (47 Euro)

Auch das Handelsblatt hat sich für seinen PKV-Vergleich im April 2019 von den Franke und Bornberg unterstützen lassen. Unberücksichtigt blieb dabei die Finanzstärke der Versicherungsunternehmen. Dafür wurden die Leistungen mit 70 Prozent deutlich stärker gewichtet als die Kosten für die private Krankenversicherung (30 Prozent).

Auf die Testsieger hat die andere Gewichtung im Vergleich zum Test von Focus-Money jedoch kaum Einfluss. Sieben Beihilfetarife erreichen die beste Bewertung. Die Top 5 setzt sich dabei zusammen aus:

  • Nürnberger „BK30, BK21, BS230, BS221, BE“ 93
  • Bayerische Beamtenkrankenkasse „BC30 SB, BC20k SB, B Klinik+30, B Klinik+20k, B Ergänzung+“ 91
  • HanseMerkur „A30, A20Z, P3B30, P3Z, P2EB30, P2EZ, ZA 50, BET“ 90
  • Debeka „B30, B20K, WL30, WL20K, BC“ 90
  • LVM „AB30, AB20E, SB2/30, SB2/20E, ZB30, ZB20E, EB1“ 87

Testergebnisse für Selbstständige

Das Magazin Focus-Money (Ausgabe 40/2017) bewertete in Zusammenarbeit mit der Ratingagentur Franke und Bornberg die besten PKV-Tarife mit Klassikschutz. Im Test ging es vor allem darum, eine günstige private Krankenversicherung für einen 35-jährigen Musterkunden zu finden. Das Leistungsrating von Franke und Bornberg sowie die Kosten für die PKV gingen zu jeweils 40 Prozent in die Wertung ein, die Finanzstärke zu 20 Prozent.

In der Ausgabe 38/2017 nahm Focus-Money private Krankenversicherungen mit Top-Schutz unter die Lupe. Diese Versicherungen zeichnen sich durch ein erhöhtes Leistungsniveau und bieten zum Beispiel die Unterbringung im Einbettzimmer bei stationärer Behandlung. Wieder erfolgte der Test in Zusammenarbeit mit der Ratingagentur Franke und Bornberg. Auch am Testschema änderte sich nichts. Der 35-jährige Musterkunde suchte nach einer günstigen und leistungsstarken PKV.

  • Klassik-Schutz: Testsieger bei Focus-Money ist AXA mit dem Tarif „EL Bonus“, der als einziger die Bestnote „Hervorragend“ erreicht
  • Top-Schutz: Zwei Anbieter verdienen sich im Top-Schutz-Test die Bestnote „Hervorragend“: AXA mit dem Tarif „Vital300-U“ und Hallesche mit „NK.Bonus“

Vielen Privatversicherten sind darüber hinaus stabile Beiträge wichtig. Bei der Frage, wie sich diese in den letzten Jahren entwickelt haben, hilft meist nur das Fachwissen eines Versicherungsexperten weiter.

Bei manchen Versicherern erhalten Sie außerdem einen bis drei Monatsbeiträge zurück, wenn Sie im Laufe eines Jahres keine Leistungen beansprucht haben. Welche Tarife mit sogenannter Beitragsrückerstattung für Sie infrage kommen und ob sich diese für Sie auszahlen, erfahren Sie mit einem unverbindlichen PKV-Angebot.

Auch Deutschlands bekanntestes Testinstitut, die Stiftung Warentest, prüft PKV-Tarife für Selbstständige. Der letzte Test fand im Oktober 2019. Geprüft wurde das Preis-Leistungs-Verhältnis der privaten Krankenversicherungen für einen 35-jährigen gesunden Modellkunden. Die Spannweite der Ergebnisse reicht von „gut“ bis „mangelhaft“. Kein Anbieter ist aus Sicht der Verbraucherorganisation demnach „sehr gut“.

Wertung "Gut": Als Testsieger in der Finanztest-Ausgabe 11/2019 geht Signal Iduna mit dem Tarif „Exklusiv 2, Pro 043v“ hervor. Dieser verpasst mit der Finanztest-Note 1,6 knapp ein „sehr gutes“ Urteil. Für einen Beitrag von 457 Euro kann sich der Modellkunde ein gutes Leistungsniveau sichern.

Weitere „gute“ Tarife haben unter anderem Provinzial Hannover („VKSu, KHPnu, KHUnu, KTG-S 6“), Signal Iduna („Exklusiv 2, ESP-VS 43“) und Concordia („AV2, SV2, ZV1, KT43“). Deren Beiträge von 442 Euro bis 537 Euro variieren.

 

✓ günstigsten Tarif finden

Sie haben sichmit den PKV Testergebnissen einen Überblick verschafft?

Sie kennen jetzt die aktuellen Testsieger zur privaten Krankenversicherung. Um zu entscheiden, ob sich diese auch für Sie persönlich empfehlen, sollten Sie sie mit weiteren Tarifen vergleichen. Nutzen Sie daher die kostenlose Möglichkeit, hier ein unverbindliches PKV-Angebot von einem Versicherungsexperten zu erhalten.

Informationen darüber, was bestimmte Gruppen bei der Wahl ihrer privaten Krankenversicherung beachten sollten: Beamte, Beamtenanwärter, Angestellte, Selbstständige, Studenten, Rentner.

Möchten Sie Ihre Krankenversicherung wechseln? Dann finden auf unseren Ratgeberseiten zu den Themen „Private Krankenversicherung kündigen“ und „Private Krankenversicherung wechseln“ wertvolle Informationen.

Es gibt mehr als 40 Versicherungsunternehmen, bei denen Sie sich für eine private Krankenversicherung entscheiden können. Das größte ist Debeka mit rund 2,3 Millionen Versicherten. Dahinter folgen mit jeweils rund 800.000 Privatpatienten AXA und DKV.

Mehr Infos? Oder Tarife berechnen lassen?

Benötigen Sie einen übersichtlicheren (aber dafür mit weniger Informationen gefüllten) Vergleich der vorhandenen PKV Tests? Ein Klick und Sie gelangen zu unserer Übersicht der aktuellsten und wichtigsten Testergebnisse privater Krankenversicherungen.

Wünschen Sie sich ein Gespärch mit einem Experten? Dann lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten.

Oder fühlen Sie sich gut genug informiert um sich direkt die Kosten einer privaten Krankenversicherung berechnen zu lassen? Dann nutzen Sie einfach unseren Rechner.